Der Autor

August Florian Golser // Tiroler Linzer
// Stolzer Papa
// Firmengründer
// Webworker
// Bier Explorer

RSS-Feed abonnieren

Follow me!


Qualitätskriterien für Webseiten

Zuletzt aktualisiert am 06.03.2008 Web & Co , , , , 3.154 Aufrufe 1 Kommentar

Nachfolgend möchte ich einen kleinen Überblick über ein paar sehr wichtige Qualitätskriterien für Webseiten geben. Alle Kriterien können sehr schnell überprüft werden – für einige Tests wird jedoch die Web Developer Erweiterung für Mozilla Firefox benötigt. Die Erweiterung steht nach der Installation als eigenständige Toolbar im Browser zur Verfügung und kann jederzeit wieder deaktiviert werden.

  • Valider (X)HTML-Quellcode
    Ein sehr wichtiges Qualitätskriterium, das auch viel über die “Sorgfalt” des jeweiligen Programmierers aussagt.
    web developer: Tools > Validate HTML [Strg+Umschalt+H]
    alternativ: manuell über validator.w3.org

  • Trennung von Struktur/Inhalt und Design
    Suchmaschinen sehen kein ansprechendes Design, sondern bevorzugen einen einfachen, gut strukturierten Aufbau und bewerten die Anzahl der Schlüsselwörter in Relation zum Codeumfang.
    Vereinfacht gesagt sollten bei einer gut programmierten Seite bei deaktiviertem “Design” nur noch die Strukturelemente wie hierarchisch gegliederte Überschriften, Absätze, Aufzählungslisten, Links, Hervorhebungen und einige Content-Bilder übrigbleiben.
    web developer: CSS > Disable Styles > All Styles [Strg+Umschalt+S]
    Prinzipiell gilt, je einfacher die Darstellung, desto besser!

  • Logische Struktur und Überschriften
    Bei deaktiviertem CSS sollte auch gut die Struktur der Website erkennbar sein. Besonders wichtig ist hierbei die Verwendung von gut strukturierten, logisch gesetzten und aussagekräftigen Überschriften (<h1><h6>). Überschriften sind auch für die Suchmaschinenoptimierung von zentraler Bedeutung.
    web developer: Outline > Outline Headings

  • Druckfreundlichkeit
    Häufig entspricht es dem Wunsch der Besucher, Seiteninhalte auszudrucken. In vielen Fällen werden dabei überflüssige Inhalte (wie z.B. die Navigationselemente) mitgedruckt und der eigentliche Seiteninhalt wird am Rand abgeschnitten – ärgerlich! Gut strukturierte Webseiten machen auch im Ausdruck ein gutes Bild und ein speziell für den Ausdruck optimiertes Stylesheet ist mit geringem Aufwand realisierbar.
    check: Datei > Druckvorschau

  • Vermeidung von Frames
    Die Verwendung von Frames bricht etliche Konventionen, an die sich der Webbenützer gewöhnt hat, wie z.B. die Möglichkeit, eine spezifische Website als Favorit zu speichern oder die direkte URL einem Freund zu mailen.
    Auch aus Sicht der Suchmaschinenoptimierung sind Frames sehr bedenklich.
    web developer: Outline > Outline Frames

  • Keine Tabellen als Layoutelement
    Tabellen sind dazu gedacht Informationen tabellarisch darzustellen. Vielfach werden sie jedoch “zweckentfremdet” und für die Positionierung und Ausrichtung von Elementen missbraucht.
    Solche tabellen-basierten Layouts bergen jedoch gegenüber reinen CSS-Layouts viele Nachteile. Mit einem CSS-Layout wird nicht nur die Zugänglichkeit (Accessibility) sondern auch die Performance verbessert. Eine Umstellung von einem Tabellen-Layout auf ein CSS-Layout kann durchaus bis zu 70% weniger Quellcode bedeuten, was sich sehr positiv auf die Ladezeiten auswirkt.
    web developer: Outline > Outline Tables > Table Cells

  • Optimierte Seitentitel
    Ein sehr wichtiges Qualitätsmerkmal ist auch die Verwendung von präzisen und aussagekräftigen Seitentiteln (<title>-Tag). Titel sollten einen Schluss auf den Textinhalt zulassen und dem Websitebesucher helfen die gesuchte Information einfach aufzufinden. Nach Nielsen (Usability-Guru) sollte ein Titel nicht länger als 60 Zeichen sein. Seitentitel wie z.B. “Willkommen auf unserer Homepage” oder “untitled document” sind absolut nutzlos.
    check: Titelzeile des Browserfensters

  • Funktionalität bei deaktiviertem JavaScript
    Unter Umständen haben einige Besucher z.B. aus Sicherheitsgründen die Ausführung von JavaScript deaktiviert.
    Eine qualitativ hochwertige Seite sollte so angelegt sein, dass diese auch mit deaktiviertem JavaScript noch korrekt dargestellt wird und navigierbar ist.
    web developer: Disable > Disable JavaScript > All JavaScript

Weiterführende Links

  • Qualidator Website Test
    Der Qualidator überprüft die ersten 5 Seiten einer Website mit ca. 60-70 automatischen Tests auf die Kernpunkte der Bereiche Usability (Benutzungsfreundlichkeit), Accessibility (Zugänglichkeit), SEO (Suchmaschinenoptimierung) und Quality (technische Qualität).

Diesen Beitrag bewerten:

Qualitätskriterien für Webseiten 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Sternen, basierend auf 2 Bewertungen.

1 Kommentar Eigenen Kommentar schreiben

  • Gusti 09.12.2007 um 20:17 Uhr Antworten

    Der Qualidator macht für mich einen sehr professionellen Eindruck und liefert schnell einen Überblick über die qualitative Beschaffenheit von Websites. Über manche Kriterien, deren Überprüfung und Gewichtung, kann man aber sicher streiten. Hier der Bericht für GOLSER.info:

    Quality monitored by qualidator.com

Kommentar verfassen

Pflichtfeld
Pflichtfeld, anonym
Optional
Spamschutz


Kategorien

Zuletzt geschrieben

Vielgelesen

Schlagwörter

Kommentare

Links