Spontanbesuch aus Dresden

19.08.2007 8.488 Aufrufe Leben 6 Kommentare

Wie alles begann…

Sandra, ein süßes Mädel aus Dresden, wird im Jänner 2005 beim Winterurlaub in Waidring in einem Aprés-Ski-Lokal fotografiert, registriert sich daraufhin bei der Foto-Community partynet.at um ihr Bild zu kommentieren und kontaktiert „just for fun“ einige der Tiroler Boys. Ich konnte mich auch zu dieser Gruppe „der Glücklichen“ zählen, antwortete auf die Nachricht und es entstand ein lockeres Gespräch. Anfangs schrieben wir uns regelmäßig einige Zeilen, jedoch schlief der Kontakt dann irgendwann ein.

Schicksal?

Knapp zwei Jahre nach dem Erstkontakt nahmen wir unsere Konversation wieder auf und schrieben uns wieder regelmäßiger – seit 04.08.2007 via ICQ. Dank Instant-Messaging kommunizierten wir nun in Echtzeit, entdeckten viele Gemeinsamkeiten, verstanden uns super und es gab fast keinen Tag mehr an dem wir nicht zumindest einige Zeilen über das Internet austauschten.

Einfach verrückt

Nach einigen Tagen ICQ-Intensivkontakt konfrontierte mich Sandra ganz spontan mit der Nachricht:

Würde dich echt gern mal „live“ kennenlernen. Sollten wir es mal wagen oder eher nicht? Was meinst du?

Anfangs war ich paff, da Dresden ja nicht grad um die Ecke ist, wir uns bis jetzt doch nur vom Schreiben kannten und zu so einer Aktion natürlich auch sehr viel Vertrauen gehört. Doch ich hatte ein sehr gutes Gefühl bei der Sache und konnte mich schnell mit diesem Gedanken anfreunden. Dann ging es Schlag auf Schlag: Termin fixiert, Ticket gekauft und ab in den Zug nach Österreich.

Unsere erste Begegnung

Am Freitag, den 17.08.2007 war es dann soweit: Unser erstes persönliches Treffen um 23:58 Uhr am Bahnhof in Kiefersfelden. Es war ein unbeschreibliches Gefühl – irgendwie war man sich schon sehr vertraut und irgendwie doch auch ein bisschen fremd. Doch das Gefühl der Vertrautheit überwiegte und wir verwickelten uns schnell wieder in intensive Gespräche während wir zu mir nach St. Johann fuhren. Dort angelangt verstauten wir das Gepäck und machten dann einen Abstecher ins St. Johanner Nachtleben. Nachdem wir einige Lokale abgeklappert hatten, machten wir uns gegen 04:00 Uhr auf den Weg nach Hause. Wir gönnten uns noch ein Gläschen, machten es uns gemütlich, hörten Musik und redeten über alles mögliche – dabei registrierte wohl keiner so wirklich wie schnell die Stunden verflogen und auf einmal war es 09:00 Uhr am Morgen. Da keiner von uns beiden so wirklich an Schlaf denken wollte, entspannten wir uns noch ein wenig, dann machten wir uns frisch und starteten einen kleinen Rundgang durch St. Johann in Tirol.

Zunächst gönnten wir uns einen kleinen Koffeinschub, dann bummelten wir durch einige Geschäfte, stärkten uns im Anschluss im „Huber-Bräu-Turmstüberl“ und genossen den Ausblick auf den Wilden Kaiser. Danach ging’s ab zu Kaffee und Kuchen bei meiner Mami, gefolgt von einem kleinen „Verdauungsspaziergang“ zurück zu meiner Wohnung, wo wir uns dann erst mal ein wenig ausruhten.

Gegen 19:00 Uhr gingen wir dann fein in die „Villa Masianco“ essen und erkundeten im Anschluss noch ein wenig die St. Johanner Lokalitäten. So gegen 23:00 Uhr machte sich ein wenig der Schlafentzug der vergangenen Nacht bemerkbar und wir zogen den Nachhauseweg dem Besuch einer weiteren Lokalität vor. Zuhause angelangt machten wir es uns wieder gemütlich, tranken noch ein Gläschen Bacardi-Cola und genossen die traute Zweisamkeit. Wir kamen uns auch etwas näher, tauschten die eine oder andere Zärtlichkeit aus und versanken dann irgendwann ins Land der Träume.

Der Abschied naht

Am Sonntag Morgen gönnten wir uns zuerst eine erfrischende Dusche und dann stand ein kleines Fotoshooting auf dem Programm. Am frühen Nachmittag machten wir uns auf den Weg nach Kufstein, wo wir in einem nett gelegenen Café direkt am Inn unsere letzten gemeinsamen Stunden genossen. Gegen 15:30 Uhr drohte der baldige Abschied und es machte sich eine etwas gedrückte Stimmung breit. Wir waren uns einig, dass es ein sehr gelungenes Wochenende war und spielten auch mit dem Gedanken uns wieder zu sehen. Um 16:00 Uhr trennten sich dann unsere Wege: Sandra fuhr zurück nach Dresden und ich wieder nach St. Johann…

Sandra – Ein Kurzportrait

Sandra

Sandra wurde am 16.05.1987 in Dresden geboren und bewohnt gemeinsam mit ihrer Mutter, deren Lebensgefährten und ihrer Schwester eine Wohnung in ihrer Geburtsstadt. Sie absolvierte eine Ausbildung im Bereich Ergotherapie und in ihrer Freizeit ist sie wahrlich eine kleine „Tanzmaus“. Sandra tanzt schon seit elf Jahren, macht seit dem Jahr 2000 Turniertanzsport und bessert mit regelmäßigen Discofox Kursen ihr Taschengeld auf. Die lebensfrohe Dresdnerin nennt eine Katze mit Namen „Lili“ und einen Hamster mit Namen „Nobody“ ihr Eigen, begeistert sich für Sonnenblumen und glänzt besonders durch ihre Spontanität und weltoffene Art.

Sandra & Gusti

Hier noch ein paar Bilder von unserem ersten gemeinsamen Wochenende:

  • Samstag Abend bei mir in der Wohnung...
  • Sonntag Vormittag auf der Terrasse...
  • Sonntag Nachmittag auf der Innbrücke in Kufstein...

Beitrag bewerten

Spontanbesuch aus Dresden 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Sternen nach 1 Bewertungen.

6 Kommentare Eigenen Kommentar schreiben 

  • Gravatar Karl 23.01.2013

    Na das ist ja wirklich ein Story wie aus dem Märchenbuch, auch wenn ich sie jetzt erst lese. Wie ist es denn ausgegangen 5 Jahre später? Hat man noch Kontakt?

    Antworten

    • Gravatar Gusti 23.01.2013

      Unsere Beziehung fand schon am 29.12.2007 ein plötzliches Ende. Momentan haben wir so gut wie keinen Kontakt, aber wir sind noch im Facebook befreundet…

      Antworten

  • Gravatar Gusti 26.09.2007

    Danke für die netten Kommentare! Vergangenes Wochenende war Sandra wieder bei mir zu Besuch und wir machten das St. Johanner Knödelfest unsicher.
    Auch „Teil 2“ war wieder sehr gelungen… Viel Spaß beim Lesen! 

    Antworten

  • Gravatar Viola 18.09.2007

    …Was soll man dazu noch sagen???
    …SCHÖÖÖÖÖÖN 
    Von mir auch alles Liebe für das frische Glück!
    …auf das es noch lange so frisch bleibt! 

    Antworten

  • Gravatar Nadine 02.09.2007

    Ich wollte euch nur mal sagen, dass ihr ganz süß seid und wirklich hoffe, dass es funktionieren wird ^^
    obwohl ich mir da eigentlich ganz sicher bin.

    Achso und der Text ist echt richtig schön geworden 
    Ganz liebe Grüße aus Dresden

    Antworten

  • Gravatar Sandra 26.08.2007

    ich danke dir von ganzem herzen für den text  ich find ihn wunderschön und freu mich jetzt schon auf unser nächstes wiedersehen… bussal

    Antworten

Kommentar verfassen


Autor & Admin

August Florian Golser // Tiroler Linzer
// Stolzer Papa
// Webworker
// Firmengründer
// Bier Explorer

RSS-Feed abonnieren

Follow me!


Kategorien

Schlagwörter Top 25

Zuletzt geschrieben

Vielgelesen

Am besten bewertet

Kommentare

Links