Ein Wochenende in Graz

27.05.2010 2.930 Aufrufe Reisen Jetzt kommentieren?

Das Pfingstwochenende nutzte ich gemeinsam mit meiner Freundin wieder mal für einen kleinen Österreich-Trip. Diesmal verschlug es uns in die steirische Landeshauptstadt Graz.
Graz ist mit knapp 290.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt der Alpenrepublik und war im Jahre 2003 auch Kulturhauptstadt Europas.

Untergebracht waren wir im Hotel Weitzer in unmittelbarer Zentrumsnähe. Gepäck verstaut und wenige Gehminuten später befanden wir uns schon in der Grazer Altstadt, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Graz: Uhrturm & Panorama

Quelle: iStockphoto.com

Wir stärkten uns mit Kaffee und Kuchen im Franziskanerviertel und setzten unsere erste Erkundungstour dann Richtung Hauptplatz fort.
Mit der Graz-Infobroschüre in Händen spazierten wir die Herrengasse entlang bis zum Eisernen Tor und entdeckten bereits einige der Sehenswürdigkeiten. Später überquerten wir die Murinsel und genossen anschließend das Panorama auf dem Schlossberg. Dieser wuchtige Felsen bildet den Kern der historischen Altstadt und beheimatet unter anderem auch den Uhrturm, der als Wahrzeichen von Graz gilt.

Sunny & Gusti beim Grazer Uhrturm

Sightseeing macht hungrig. Daher kehrten wir beim Italiener Don Camillo ein und landeten nach einer Altstadtrunde bei Nacht noch in der gemütlichen Cocktailbar Dizzy’s.

Kurztrip Graz – Tag 2

Nach dem Frühstück im Weitzer „Engelreich“ starteten wir unser Samstagsprogramm. Per Schlossbergbahn ging’s wieder auf den Grazer Hausberg um ein paar Sights abzuklappern und natürlich auch zum Sonne tanken. 
Wieder im Tal bahnten wir uns den Weg durch die Altstadt – vorbei am Luegghaus und Glockenspielplatz – bis zum Grazer Dom.
Zur Stärkung gönnten wir uns im Anschluss einen Backhenderlsalat im altsteirischen Wirtshaus Die Herzl mitten im „Grazer Bermudadreieck“.

Der wahrscheinlich beste Backhenderlsalat von ganz Graz

Voller Tatendrang fuhren wir dann mit der Straßenbahn zum Jakominiplatz und bummelten an den Geschäften der Herrengasse vorbei wieder zurück bis zum berühmten Landeszeughaus. Dort lösten wir unsere Tageskarte für das Universalmuseum Joanneum und ließen uns durch die größte historische Waffenkammer der Welt führen.
Weitere Programmpunkte waren ein Besuch im bizarren, im Rahmen des Kulturhauptstadtjahres errichteten Kunsthaus Graz – liebevoll „Friendly Alien“ genannt – und im Schloss Eggenberg, der größten und bedeutendsten barocken Schlossanlage der Steiermark.

Kunsthaus Graz & Schloss Eggenberg

Nach so viel „Action“ war es Zeit für eine kleine Verschnaufpause am Zimmer, bevor wir noch einmal die Altstadt aufsuchten und nach einem Gläschen an der Hotelbar todmüde ins Bett verschwanden.

Kurztrip Graz – Tag 3

Mehr oder weniger ausgeschlafen machten wir uns nach dem Frühstück auf den Weg zum Mausoleum.
Um unser Graz-3-Tages-Ticket so richtig auszunutzen, fuhren wir anschließend mit der Straßenbahn bis zur Endstation der Linie 1 – Mariatrost. Wir besichtigten die Basilika Mariatrost und tankten auf dem Rückweg ein paar Sonnenstrahlen bei einem Spaziergang um den Hilmteich.

Basilika Mariatrost & Graz Panorama

Nach einem Imbiss auf der idyllisch gelegenen Altstadtterrasse der Herzl’s, nahmen wir um ca. 15:00 Uhr schön langsam Abschied von Graz und fuhren gemeinsam nach Linz.

Bildimpressionen

Album „Graz 2010“ auf Picasa ansehen

Beitrag bewerten

Ein Wochenende in Graz 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Sternen nach 1 Bewertungen.

Kommentar verfassen


Autor & Admin

August Florian Golser // Tiroler Linzer
// Stolzer Papa
// Webworker
// Firmengründer
// Bier Explorer

RSS-Feed abonnieren

Follow me!


Kategorien

Schlagwörter Top 25

Zuletzt geschrieben

Vielgelesen

Am besten bewertet

Kommentare

Links